Seit mehr als 25 Jahren im Markt etabliert: Systemhaus CCF

21.7.2017
Posted by:Redaktion in Aktuell

Heute stellen wir die 1991 als Anbieter von Komplettsystemen im CAD-Umfeld gegründete CCF aus Griesheim bei Darmstadt vor, die heute als IT-Dienstleister national und international Infrastrukturprojekte im Rechenzentrum realisiert. IT-Anforderungen zeitgemäß und bedarfsgerecht zu realisieren lautet eine der Prämissen. Wir haben den Firmengründer Dirk Franz und Vorstand der CCF AG gefragt, was sich sein Unternehmen noch zur Aufgabe gemacht hat.

Welche Kriterien muss ein Hersteller erfüllen, um in Ihr Portfolio aufgenommen zu werden?

Um in das Portfolio der CCF aufgenommen zu werden, sollte ein Hersteller Lösungen zu aktuellen Aufgabenstellungen anbieten. Diese sollten flexibel und dennoch nachhaltig gestaltet sein, um einen Mehrwert in Form des Investitionsschutzes zu bieten. Aktuelle wie auch kommende Themen sollten ihren Niederschlag in der Hersteller-Roadmap finden. Ein Beispiel hierfür sind die regulatorischen Aktivitäten des Gesetzgebers wie u.a. bei der DSGVO.

Wie lautet Ihre Unternehmensphilosophie? Was macht die CCF aus?

Unsere Arbeitsweise wird getragen von Fairness und Respekt. Wir sehen unsere Kunden als Partner, denen man mit Respekt, Verständnis und Interesse für ihre Bedürfnisse begegnet - und zwar auf Augenhöhe. Für ihn und seine Anforderungen verlassen wir auch gerne einmal die üblichen Pfade. Gemeinsam mit unseren Partnern wie auch befreundeten Unternehmen bieten wir die Sicherheit optimierter Lösungen. Hierbei ist die wichtigste Ressource der einzelne Mitarbeiter mit seinen individuellen Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten werden ständig weiterentwickelt und auf dem neuesten Stand unserer Tätigkeitsfelder gebracht.

Wie wird ein Betrieb wie die CCF AG zum Ausbildungsbetrieb?

Als logische Konsequenz der ständigen Weiterbildung lag es nahe, in die Ausbildung zu investieren. Zum einen, um unseren personellen Bedarf zu decken, aber auch um bereits so früh wie möglich unsere zukünftigen Kolleginnen und Kollegen an unsere Unternehmenskultur heranzuführen. Neben unserer Leitkultur wird zudem die langjährige Erfahrung der Stamm CCF'ler an die jungen Kolleginnen und Kollegen weitergegeben.

Welche Probleme wollen Ihre Kunden z.B. aus dem Banken- oder Versicherungsumfeld lösen?

Die Probleme selbst unterscheiden sich nicht so signifikant von denen anderer Branchen. Neben den von außen wirkenden Gefahren sind es die Abläufe und Risiken in den Unternehmen selbst, die immer mehr in den Vordergrund treten. Das Bewusstsein der Verantwortlichkeit und der Haftung bezogen auf die DSGVO Verordnung erreicht mittlerweile auch diese Branche. Datenschutz und Datensicherheit stellen hohe Anforderungen an Beratung und Lösungen. Speziell das Thema Berechtigungsmanagement trifft dabei alle Bereiche des Unternehmens und kann daher nicht als Insellösung betrachtet werden.

Welche Rolle spielt 8MAN für künftige Sicherheitskonzepte Ihrer Kunden im Behördensegment?

Entgegen der vielfach vorherrschenden Meinung sind es besonders Behörden, denen eine besondere datenschutzrechtliche Aufgabe zufällt. Nicht selten werden hier neben den klassischen personenbezogenen Daten auch besondere personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet. Entsprechend hoch ist die vom Gesetzgeber gestellte Anforderung an deren Schutz. Klare Abgrenzung und eine eindeutige Regelung des Zugriffs sind hier ein absolutes Muss.

Die CCF setzt auf Lösungsanbieter in den beiden Bereichen Hard- und Software. In welchem Kontext steht dazu die 8MAN Lösung?

Die Industrie, der Gesetzgeber wie auch die meisten aktuellen selbstverpflichtenden Zertifikate fordern nicht umsonst eine Best Practice Lösung bestehend aus Hard- und Software. Eine Schwäche bei einer dieser beiden Komponenten korrumpiert die Leistungsfähigkeit der anderen. Nur im Zusammenspiel kann ein überzeugender Schutz und Sicherheit erreicht und nachgewiesen werden.

Welches Gewicht erhält das Thema Benutzermanagement angesichts der digitalen Revolution?

Die digitale Revolution 4.0 verändert immer mehr das Verhalten der Endanwender. Der Benutzer wird, sei es beruflich wie auch privat, immer mehr die Rolle eines reinen Konsumenten einnehmen. Die sich daraus ergebende Forderung ist simpel: Wir wollen von unseren Systemen ohne großen Aufwand erkannt, aber in unserem jeweiligen Bereich geschützt werden. Wir wollen Lösungen überall und uneingeschränkt nutzen können, aber gleichzeitig die Gefahren des Missbrauchs so gering wie möglich halten. Hier werden moderne Berechtigungssysteme wie 8MAN eine zentrale Rolle spielen. Funktionen wie der Berechtigungsentzug bei Abwesenheit als zeitgesteuerte Möglichkeit ist dabei nur ein mögliches Beispiel.

Beschreiben Sie 8MAN in einem Wort.

Transparenz.

Mit welchen Ihrer Leistungen können Kunden die Vorteile von 8MAN voll ausschöpfen?

Durch unsere persönliche Beratung, Installation und Schulungen bis hin zum kompletten Projektmanagement. Der Nutzer von 8MAN soll in die Lage versetzt werden, das volle Potential der Software nutzen zu können.

Was war bisher Ihre größte Herausforderung?

Eine besondere Situation war die Installation und Anpassung von 8MAN in einem Umfeld höchster Sicherheitsinteressen zur Vermeidung von Ergebnisdiebstahl im Bereich Forschung und Entwicklung. Einzelne Bereiche mussten gruppenorientiert arbeiten, ohne die Ergebnisse der anderen Gruppen sehen zu können.

Haben Sie einen Wunsch an 8MAN?

Gute und freundschaftliche Zusammenarbeit, wie bisher auch. 

Ein Blick in die Kristallkugel: wo steht die CCF in zehn Jahren?

Die Kompetenz der CCF AG im Bereich Schutz und Sicherheit wurde zu einem eigenen soliden Standbein ausgebaut. Der Kunde hat die Gewissheit, immer eine abgestimmte, optimierte Hard- und Softwarelösung zu erhalten. Gelebte Partnerschaften mit Kunden und Herstellern garantieren einen regelmäßigen Austausch zu aller Nutzen.