Agaplesion Klinikum Rotenburg

Sie sind hier

Das Unternehmen

 

Das AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH ist das größte konfessionelle Krankenhaus in Niedersachsen und akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Als Maximalversorger bietet es nahezu das gesamte Spektrum moderner Krankenhausmedizin. Mehr als 190.000 Patienten vertrauen jährlich der fortschrittlichen Hochleistungsmedizin und der professionellen Pfl ege mit ihren christlichen Wurzeln. Zum Diakonieklinikum gehören außerdem Senioreneinrichtungen, Ausbildungsstätten, ein Reha-Zentrum sowie verschiedene Dienstleistungsbetriebe. Insgesamt arbeiten hier rund 2.400 Menschen.

Die Ausgangssituation

 

Die IT-Abteilung des Klinikums betreut am Hauptstandort Rotenburg in zwei redundant vernetzten Ortsteilen sowie an den Standorten Verden und Zeven ein Datennetz, das auch von den weiteren verbundenen Unternehmen sowie mehreren AGAPLESION Dienstleistungsgesellschaften genutzt wird. Die Rechteadministration für die Nutzer und Konten wird federführend von einem Administrator durchgeführt. Er vergibt und verwaltet die Zugriffsrechte im Active Directory. Mit den herkömmlichen Bordmitteln gestalteten sich die Einführung und Pfl ege eines strukturierten Berechtigungskonzepts wenig
effizient. Über die Benutzerrechte gab es keine klare Übersicht und Historie, wer welche Rechte vergeben hatte. Die Analyse und das Reporting wurden durch zeitraubende interne Recherche erledigt.


„Es ist zum Beispiel auch relevant, einem Mitarbeiter Rechte zu entziehen, bevor er aus dem Unternehmen austritt. Für die IT bedeutete das großen manuellen Aufwand, einen Mitarbeiter in Benutzergruppen ausfi ndig zu machen und festzustellen, wem er Rechte vererbt hat. Eine Überprüfung der Rechtmäßigkeit ist auch Voraussetzung beim Anlegen neuer Benutzer, insbesondere wenn Rechte vererbt werden sollen“, erläutert Claus-Peter Thomsen, Bereichsleiter IT des Klinikums. 

Dringend erforderlich wurde der Einsatz eines Tools, mit dem die IT auf einfachem Weg nicht mehr vorhandene Benutzer im SAN aufspüren und Fehler der Vergangenheit bereinigen konnte. Das Werkzeug sollte Transparenz in die Berechtigungslage bringen, für schnelle Analysen und Reporte bei Berechtigungsanfragen sorgen und die IT entlasten. Neben den Vorgaben durch das Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland (DSK-EKD) war insbesondere im Rahmen eines aktuellen Projekts die Erfüllung hoher Anforderungen an eine transparente und nachvollziehbare Berechtigungsverwaltung erforderlich.

Die 8MAN Lösung

 

Bei der Wahl der geeigneten Anwendung wurden die Managementangebote verschiedener Anbieter geprüft. 8MAN erwies sich als das Werkzeug, das den Ansprüchen des Klinikums genügt. Die Lösung wurde auf die bestehende Struktur eingesetzt und ließ sich im laufenden Prozess während der täglichen Arbeit nahtlos in die ITLandschaft integrieren. „Wir benötigten etwa einen Mannmonat für die reine Einführung der Anwendung mit Schulung der Verwender. Diese spürten keine Einschränkung im Berufsalltag, nach einer kurzen Eingewöhnung gehörte 8MAN zum Tagesgeschäft. Das Tool
ist eine unkomplizierte Hilfe und ermöglicht uns eine absolut strukturierte Arbeitsweise bei der Bewältigung der Berechtigungsaufgaben“, so Claus-Peter Thomsen.

Das Ergebnis
 

Die Software-Lösung 8MAN hat heute die Aufgabe der verlässlichen und zentralen Verwaltung im Bereich Zugriffsrechte für das gesamte Netz des Klinikums übernommen. Durch die Standardisierung von Prozessen bei Benutzeranlage und Rechteadministration - insbesondere bei Wechsel von Funktionen und bei Ausscheiden von Mitarbeitern - wurde dabei ein wichtiger Schritt in Richtung Arbeitserleichterung und Zeitersparnis getan.

„Dank 8MAN können wir heute die Berechtigungen sorgfältig vergeben und Mehrfachberechtigungen vermeiden. Die Zugriffsrechte werden anschaulich dargestellt. Sämtliche Arbeitsschritte sind dokumentiert und nachvollziehbar. Die Berichte zeichnen sich aus durch eine klare Struktur und geben einen raschen Überblick über die Ergebnisse. Damit wird leichtes Analysieren, Kontrollieren und sofortiges Gegensteuern bei Auffälligkeiten möglich. Endlich haben wir eine einfache und revisionssichere Lösung für das Managen von Zugriffsrechten, mit der wir sämtliche Maßnahmen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben durchführen und unsere Nachweispfl icht erfüllen können. Unsere Ziele wie Transparenz und Unterstützung bei komplexen Berechtigungsstrukturen wurden zu 100 Prozent erreicht“, lautet das Fazit von IT Bereichsleiter Claus-Peter Thomsen.

 

Kurzportrait: AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH

Web: http://www.agaplesion.de
Branche: Gesundheitswesen
Hauptsitz: Rotenburg, Deutschland

 

Herausforderung

  • Fehlender Überblick über Rechtelage
  • Komplexe Berechtigungsstruktur
  • Risikominimierung durch Kontrollen
  • Erhöhung der Berechtigungsanfragen
  • Hohe Anforderungen an Datenschutz

 

Hauptvorteile

  • Transparenz bei Berechtigungen
  • Prozessuale Berechtigungsverwaltung
  • Automatisierte Dokumentation
    und Reporte
  • Entlastung der IT
  • Erhöhung Sicherheit und Integrität

 

 

Über 8MAN

8MAN ist eine führende Lösung für Access Rights Management (ARM) in Microsoft-Umgebungen und schützt damit Unternehmen vor unberechtigten Zugriffen auf sensible Daten. Die in Deutschland von Protected Networks entwickelte Software-Lösung setzt Maßstäbe für professionelle Netzwerksicherheit und agile IT-Organisation und bündelt

 

 

 

modernste Funktionalität mit der Erfüllung gängiger Sicherheits- und Compliance-Richtlinien. Die 8MAN Kernfunktionen umfassen: Permission Analysis, Security Monitoring, Documentation & Reporting, Role & Process Optimization und User Provisioning

Kontakt

  • Adresse: 
    Protected Networks GmbH,
    Alt-Moabit 73,
    10555 Berlin,
    Germany
     
  • Telefon:
    +49 30 390 6345-0
     
  • E-Mail:
    info@8man.com