Wie die BImA 6.000 Nutzer mit 8MAN verwaltet

11.5.2017
Posted by:Redaktion in Referenzen

Aus unserer Reihe "Praxisbeispiele" zeigen wir Ihnen heute, wie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) vom 8MAN Berechtigungsmanagement profitiert.

Die Ausgangssituation und Anforderung

Mehr als 100 Standorte bundesweit, eine dezentrale IT-Architektur und voneinander abgekapselte Server – keine einfache Voraussetzung für die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Die Folge: mangelnde Transparenz über die Rechtesituation, eine uneinheitliche Datenhaltung und Zugriffsverwaltung. Hinzu kommen mit systemeigenen Bordmitteln erstellte Reporte, die nur schwer lesbar sind. Gewünscht wird eine Lösung mit Dokumentation und leicht verständlichen Reporten.

Weiterhin soll die Data Ownership an den jeweiligen Standorten angelegt sein, weil die verantwortlichen Dateneigentümer am besten wissen, wer Mitglied ihrer Abteilung ist, welche Daten es zu schützen gilt und welcher Mitarbeiter welche Zugriffsrechte benötigt. Hauptaugenmerk wird bei der Evaluierung auch auf Bedienkomfort und einfacher Software-Integration gelegt. Weitere wichtige Aspekte bei der Entscheidung sind die von Grund auf nach Sicherheitskriterien entwickelte Software zur Einhaltung der Datenschutzgesetze und Erfüllung der Grundschutzanforderungen an IT-Systeme des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Die 8MAN Lösung: Verteilte Standorte zentral managen

Nur wenn die IT-Verantwortlichen kontinuierlich über die Berechtigungslage in ihrem Netzwerk informiert sind, können sie einerseits kurzfristig reagieren und drohenden Sicherheitslücken vorbeugen bzw. bereits aufgetretene Fehler schnell beseitigen und andererseits über ausgelesene Daten das IT-System analysieren und gezielt optimieren. So werden in einem ersten Schritt die BImA-Außenstellen integriert, die IT-Systemlandschaft zusammengefasst und auf ein zentrales Serversystem übertragen und damit die IT-Plattform konsolidiert. Ein gemeinsames Rechenzentrum und ein gemeinsames Filesystem am Standort Bonn erleichtern den Zugriff auf Daten und deren Pflege.

Mit der Zentralisierung wird auch die Zugriffsverwaltung für 6.000 Nutzer komplett nach Bonn verlegt. Damit die Abteilungen an den jeweiligen Standorten Rechte bestimmen können, die zentral in der Bonner Infrastruktur umgesetzt werden, sind die verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den BImA-Standorten als Data Owner angelegt. Mit 8MAN können sie über eine einfache Oberfläche Rechte vergeben, verändern oder entziehen. In der IT-Zentrale in Bonn werden die Anfragen gesichtet, per Mausklick bestätigt oder möglicherweise die Richtigkeit hinterfragt. Mit dem automatisierten Reporting können Auditaufgaben im Nu erledigt werden. Durch die Zeitersparnis kann sich die IT-Abteilung auf andere Projekte konzentrieren.

Hauptvorteile für die BImA

Rechteverwaltung und Überwachung mehrerer Standorte Arbeitserleichterung durch schnelle (auch temporäre) Rechtevergabe Entlastung der Verwender durch intuitive Bedienoberfläche Zeitersparnis von 50 bis 75 Prozent Maximale Datensicherheit und Erfüllung von Compliance

So lautet das Kundenfeedback

Dazu Herr Jochen Leuck, Betriebskoordinator im Geschäftsbereich IT bei der BImA: „Die Software ermöglicht uns endlich eine zentrale und revisionssichere Zugriffsrechteverwaltung. Wir können den Status jederzeit abfragen, die Rechtelage überblicken und rechtzeitig eingreifen, wenn sich versteckte Hintertüren auftun. Als Anstalt des öffentlichen Rechts können wir jetzt sämtliche Datenschutzgesetze voll und ganz erfüllen.“

Sie möchten mehr darüber erfahren? Die vollständige Case Study finden Sie zum Download unter http://www.8man.com/de/download